Augen lasern lassen – Ein Trend schreitet voran

Frau mit blauen AugenAugenlasern gehört zu den häufigsten Operationen, die in der westlichen Welt durchgeführt werden. Mit dieser Behandlung werden seit mehr als zwanzig Jahren Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Stabsichtigkeit korrigiert. Weltweit sind mehr als 35 Millionen Menschen mit der Laser-technik behandelt worden. Kein Wunder, kann man doch nach einer erfolgreichen Laserbehandlung wieder frei und ohne Brille in die Welt blicken.

Seit den Siebziger Jahren in steter Verbesserung

Die ersten Erfolge mit dem Augenlasern wurden bereits in den 1970er Jahren gefeiert. Damals wurden Hitzelaser eingesetzt, mit denen man die sich lösende Netzhaut wieder anheften konnte. Die Erfolge dieser Technik veranlassten die Ärzte dazu, weiter zu denken. Mittlerweile gibt es sogenannte “kalte Laser” mit denen man Fehlsichtigkeit korrigieren kann. Mittels dieser Behandlungsmethode kann eine Kurzsichtigkeit von bis zu minus 10 Dioptrien oder eine Weitsichtigkeit bis zu plus 4 Dioptrien behoben werden. Die Erfolgschancen des Augenlaserns liegen in Deutschland bei über 90 Prozent. Ein Erfolg ist in diesem Fall eine Fehlsichtigkeit von weniger als plus oder minus 0,5 Dioptrien. Genauer ausgedrückt liegt das Ziel eines jeden Augenlaserns darin, dass der Patient nach dem Eingriff so gut sieht, wie vorher mit Brille oder Kontaktlinse. Leider führt das Augenlasern nur dann zu Erfolg, wenn die Krankheit auch durch eine Brille korrigiert werden konnte. Eine weitere Verbesserung der Sehkraft ist nicht realistisch und wem eine Brille nicht helfen würde, für den ist leider auch der Augenlaser keine Alternative.

Endlich wieder freie Sicht auf die Welt haben

Wer sich dafür entscheidet, die Augen lasern zu lassen, der sollte den Eingriff auf jeden Fall in einer anerkannten Augenklinik vornehmen lassen. Hier wird das Auge vor dem Eingriff genauestens untersucht. Das ist notwendig, denn der Laser kann später auf einen tausendstel Millimeter genau per Computer gesteuert werden. Der Operateur muss also genau wissen, an welchen Stellen er ansetzen muss. In deutschen Kliniken wird sowohl die Fähigkeit des Arztes als auch die Technik regelmäßig überprüft. Nicht zuletzt durch diese hohen Sicherheitsvorkehrungen sind die Erfolgsaussichten sehr hoch. Doch auch hier gibt es keine hundertprozentige Gewissheit, wenn es auch nur in den seltensten Fällen nach dem Lasern zu einer Verschlechterung der Sehkraft gekommen ist. Das Lasern selbst dauert nur wenige Minuten und ist vollkommen schmerzfrei. Der Patient kann in aller Regel nach dem Eingriff wieder nach Hause gehen – und zwar ohne Brille.

Augenlasern, eine Investition die sich lohnt

Pro Jahr lassen sich in Deutschland bereits über 100.000 Patienten die Augen lasern. Doch in Anbetracht der knapp 50 Millionen Brillenträger ist die Anzahl noch recht moderat. In anderen Ländern gibt es deutlich mehr Menschen, welche ihre Sehschwäche durch den Laser beheben lassen. Der Grund liegt wahrscheinlich darin, dass die Krankenkassen noch immer eine Bezahlung der Laserbehandlung versagen. Die Patienten müssen die Kosten also selbst tragen. Diese liegen bei etwa 1000 bis 2000 Euro pro Auge. Das klingt im ersten Moment teuer. Wenn man aber die Ausgaben für Brillen jedoch gegenrechnet, dann relativiert sich der Betrag sehr schnell.

Foto von: Nejron Photo – Fotolia

Similar Posts:

Tags: , ,